Untersuchungshaft

Untersuchungshaft wird dann verhĂ€ngt, wenn ein dringender Tatverdacht und zugleich ein besonderer Haftgrund besteht. Solche HaftgrĂŒnde sind: Flucht oder Fluchtgefahr, Wiederholungs- und Verdunkelungsgefahr (§ 112 StPO) sowie Wiederholungsgefahr bei schweren Straftaten (§ 112a StPO). Sie wird nicht verhĂ€ngt, wenn sie in Anbetracht der Bedeutung des Vergehens oder der zur erwartenden Strafe unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig wĂ€re.

Der Vollzug der Untersuchungshaft wird durch die Untersuchungs­haft­vollzugs­gesetze der einezlenen BundeslĂ€nder geregelt. UntersuchungshĂ€ftlinge werden in besonderen Anstalten oder in getrennten Abteilungen der Justizvollzugsanstalten untergebracht. In der Untrsuchungshaft gibt es keine Arbeitspflicht und keine Pflicht zum Tragen von Anstaltskleidung. Im Juni 2022 saßen in Deutschland 11663 Personen in Untersuchungshaft.