Jugendstrafe

Die Jugendtrafe ist eine Freiheitsstrafe die gegen Jugendliche (14 bis einschließlich 17 Jahre) oder Heranwachsende (18 bis einschließlich 21 Jahre) verhĂ€ngt wird. Entscheidend ist das Alter des Jugendlichen bei der Begehung der Tat, nicht bei der Verurteilung. Heranwachsende werden nur dann nach dem Jugend-Strafrecht verurteilt, wenn

  1. die GesamtwĂŒrdigung der Persönlichkeit des TĂ€ters bei BerĂŒcksichtigung auch der Umweltbedingungen ergibt, daß er zur Zeit der Tat nach seiner sittlichen und geistigen Entwicklung noch einem Jugendlichen gleichstand, oder
  2. es sich nach der Art, den UmstĂ€nden oder den BeweggrĂŒnden der Tat um eine Jugendverfehlung handelt.
§ 105 JGG

Der Vollzug der Jugendstrafe wird in den Jugend­strafvollzugs­gesetzen bzw. in bestimmten Anschnitten der allgemeinen Strafvollzugsgesetze der BundeslĂ€nder geregelt. Die Jugendstrafe wird je nach Bundesland in besonderen Jugend­strafanstalten, in getrennten Bereichen allgemeiner Justizvollzugs­anstalten oder in beiden vollzogen. Heranwachsende ab dem 18. Lebensjahr, die sich nicht fĂŒr den Jugend­strafvollzug eignen, können in den Erwachsenvollzug ĂŒberstellt werden. Inhaftierte ab dem 25. Lebensjahr sollen ihre Strafe grundsĂ€tzlich im Erwachsenenvollzug verbĂŒĂŸen (§ 89b JGG).

Die LĂ€nge der Jugendstrafe betrĂ€gt zwischen sechs Monaten und fĂŒnf Jahren. Bei besonders schweren Straftaten sind 10 Jahre, bei Heranwachsenden sogar 15 Jahre möglich (§ 18 bzw. § 115 JGG).